Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Nürnberg | Architektourist

EnglishFrenchItalianSpanishGerman
ENDLICH!

Gegen das Vergessen

,

Rating: 5.9/6. Von 55 Abstimmungen.
Bitte warten...

Im Süden Nürnbergs befindet sich das ehemalige Reichsparteitagsgelände mit den Resten der nationalsozialistischen Monumentalarchitektur. Der Architekt Günther Domenig schuf hier ein Museum, das sich mit der Geschichte auseinander setzt und diese auch abbildet. Ein „Pfahl“ bohrt sich durch den Kopfbau der Kongresshalle, die von den Nationalsozialisten für 50.000 Menschen konzipiert, aber nie ganz fertig gestellt wurde. Mit diesem dekonstruktivistischen Schnitt durchbricht der Architekt die Monumentalität und die strenge Geometrie des Nazibaus und setzt ein weithin sichtbares architektonisches Zeichen. Der 110 Meter lange begehbare „Pfahl“ erschließt die Ausstellungs- und Funktionsbereiche. Im Gegensatz zur alten Bausubstanz aus Beton und Ziegeln besteht der Gang aus Stahl und Glas. Das Dokumentationszentrum umfasst unter anderem Flächen für die Dauerausstellung „Faszination und Gewalt“, Räume für Wechselausstelllungen und Filmvorführungen sowie ein Studienforum.

***

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Nürnberg

Architekten:Günther Domenig, Graz, Österreich, www.domenig-wallner.at
Standort: Bayernstraße 110, 90478 Nürnberg, Standort anzeigen
Fertigstellung: 2001
Fotos: Stefan Meyer, Berlin/Nürnberg, stefan.meyer(at)archkom.net

Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände ist für Besucher während der Öffnungszeiten geöffnet.

***

doku-zentrum-nuernberg_04
doku-zentrum-nuernberg_06
doku-zentrum-nuernberg_07
doku-zentrum-nuernberg_05
doku-zentrum-nuernberg_08
doku-zentrum-nuernberg_09
doku-zentrum-nuernberg_10
doku-zentrum-nuernberg_13
doku-zentrum-nuernberg_02
doku-zentrum-nuernberg_03
doku-zentrum-nuernberg_11
doku-zentrum-nuernberg_12

***

Standort

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Ähnliche Projekte